Verhütung ohne Hormone

Hormonelle Verhütungsmittel können zu Zwischenblutungen, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Akne (Hautunreinheiten) und verminderter Libido führen. Es kann bei hormonellen Verhütungsmitteln zu einer Apetitsteigerung und Gewichtszunahme kommen. Hinzu kommt auch, daß durch die Pilleneinnahme die Anzahl der Thrombosen, wenn auch geringfügig, erhöht ist. Daher wünschen sich sehr viele Frauen eine Verhütung ohne Hormone.

Eine hormonfreie Verhütung bieten die „Kupferspirale“ oder die „Goldspirale“, die Kupferkette und der Kupferball. In unserem Institut haben wir sehr gute Erfahrungen mit der „Goldspirale“.

Kupferkette und Kupferball werden wegen der hohen Rate an Komplikationen (Ausstoßung, ungewollte Schwangerschaften) von mir nicht mehr empfohlen.

Vor allem für Frauen, die eine erhöhte Thromboseneigung haben, empfehle ich die Kupfer oder Goldspirale als eine ideale, hormonfreie Verhütungsmethode.

Goldspirale

Die Spirale ist ein sehr sicheres Verhütungsmittel, wenn sie richtig angepasst wird. Kupfer- und auch Goldspiralen bestehen aus einem kleinen, mit Kupferdraht umwickelten, T-förmigen Kunststoffkörper. Der Kupferdraht selbst enthält entweder einen Silberkern (dann spricht man von einer Kupferspirale) oder einen Goldkern (dann spricht man von einer Goldspirale). Die Spirale kann bis zu fünf Jahre in der Gebärmutter verbleiben.

Siehe Goldspirale.