Notfallspirale

Es kann bis 120 Stunden nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eine Spirale eingelegt werden. Siehe auch Notfallverhütung

Welche Spirale (Intrauterindevice, IUD oder Intrauterinpessar,IUP)?

Für den Notfall eignet sich die Kupferspirale. Die Hormonspirale ist dazu nicht geeignet.

Was ist die Kupferspirale?

Die Spirale ist eine Methode der Langzeitverhütung von Schwangerschaften. Sie ist weltweit die von Frauen am häufigsten genutzte Form der Empfängnisverhütung. Die Kupferspirale wird von der Frauenärztin in die Gebärmutterhöhle eingelegt. Es gibt verschiedene Modelle. In der Regel besteht die Kupferspirale aus einem plastikhaltigen Körper, der von einem Kupferdraht umwickelt ist. Es gibt auch solche mit Goldzusatz. Viele haben die Form eines T, es gibt aber auch verschiedene andere Formen. Sie sind etwa 2.5-3.5 cm lang.

Wie wirkt die Kupferspirale?

Das Einnisten der befruchteten Eizelle in der Gebärmutter wird verhindert. Andererseits hat Kupfer eine spermientötende Wirkung. Möglicherweise verändert sich auch die Bewegung in den Eileitern.

Wie sicher ist die Kupferspirale als Methode der Empfängnisverhütung?

Die Kupferspirale ist eine ziemlich sichere Methode zur Verhütung von Schwangerschaften.
 Der Pearl-Index beträgt gemäss WHO 0.8, damit ist gemeint, dass von 100 Frauen, die mit der Kupferspirale während eines Jahres (zwölf Zyklen) lang verhüten, etwa 0.8, also knapp eine Frau schwanger wird.

Ab welchem Alter kann die Kupferspirale eingelegt werden?

Die Kupferspirale darf auch bei Jugendlichen eingelegt werden. Der Arzt kann das mit einer Ultraschalluntersuchung feststellen.

Wie wird die Kupferspirale eingelegt?

Die Spirale wird durch die Scheide in die Gebärmutter eingelegt. Das macht der Frauenarzt während der Menstruation, da dann der Gebärmutterhals etwas weiter offen ist. Man liegt dabei auf dem Gyn-Stuhl wie bei einer normalen gynäkologischen Untersuchung. Zuerst desinfiziert die Frauenärztin das äussere Geschlecht, die Scheide und den Gebärmutterhals, um eine sterile Einlage zu ermöglichen. Danach legt sie die Spirale mittels einer Einführungshülse in die Gebärmutter ein. Zum Schluss kürzt sie die Rückholfäden, die aus dem Gebärmutterhals in die Scheide ragen, auf ca. 2 cm zurück.

Tut das Einlegen der Kupferspirale weh?

Es kann sein, dass die Einlage der Spirale gering schmerzhaft ist. Vollnarkose oder lokale Betäubung sind üblicherweise nicht notwendig. Es wird auch empfohlen, 2-3 Stunden vor der Einlage ein Medikament (Cyprostol) einzunehmen, das den Gebärmutterhals etwas weicher macht und somit die Spiraleneinlage erleichtert.

Was sind keine Gründe gegen die Kupferspirale?

Folgende Situationen sind kein Grund gegen das Einlegen einer Kupferspirale, d.h. die Spirale darf hier verwendet werden

Wo genau liegt die Kupferspirale?

Die Spirale wird durch die Scheide in die Gebärmutter eingelegt. Das macht der Arzt während der Menstruation, da dann der Gebärmutterhals etwas weiter offen ist. Die Spirale wird so eingelegt, dass die Spirale selbst in der Gebärmutterhöhle liegt, wo sie gut verankert sitzt. Zwei Rückhaltefäden ragen durch den Gebärmutterhals hindurch 1-2cm in die Scheide hinein. Diese Fäden können entweder gerade in die Scheide hineinragen (dann kann man sie gut tasten), oder manchmal kann es sie auch um den Gebärmutterhals herumlegen. Dann sind die Fäden nicht mehr so einfach ertastbar.

Kann die Spirale verrutschen?

Wenn die Spirale nach der ersten Menstruationsblutung nicht verrutscht ist, sollte sie eigentlich nicht mehr rutschen. Der Sitz der Spirale sollte trotzdem 3-6 Wochen nach der Einlage und jährlich durch geprüft werden. Die Wirkung ist vom korrekten Sitz abhängig.

Wie ist das mit dem Infektionsrisiko?

Im ersten Monat – insbesondere beim Einsetzen – der Kupferspirale besteht ein erhöhtes Risiko für Infektionen. Danach ist es gleich wie bei Frauen, die keine Spirale haben. Durch eine Infektion könnte die Fruchtbarkeit eingeschränkt werden, oder es könnte zu einem erhöhten Risiko für eine Eileiterschwangerschaft kommen. Bei Sexualkontakt mit einem neuen Partner gilt, was eh für alle Frauen gilt: immer die Safer-Sex-Regeln (Kondom) einhalten!

Wie ist die Menstruation unter der Kupferspirale?

In der Regel sind die Menstruationsblutungen unter der Kupferspirale stärker.

Wie ist das mit Tampons und Sex?

Finger, Tampons oder ein Penis in der Scheide können den Sitz der Spirale nicht beeinflussen. Wenn ihr beim Sex Kondome einsetzt, können die Fäden das Kondom nicht beeinträchtigen.

Wie lange kann die Kupferspirale angewendet werden?

Die Kupferspirale sollte spätestens nach 5 Jahren ersetzt werden. Der Arzt zieht die Spirale mit einer Zange an den Fäden heraus.